MENU
naturmuseum-thurgau

„Eine Chance für den Fischotter“ im Naturmuseum Thurgau

Fischotter sind flinke, hauptsächlich nachtaktive Tiere, gehören zur Familie der Marder und gelten in der Schweiz seit 1989 als ausgestorben. Das Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld zeigt noch bis am 23. März 2014 viel Spannendes und Wissenswertes über den Fischotter.

Seit vielen Jahren ist der Biber wieder bei uns heimisch, doch sein Lebensraumnachbar, der Fischotter, hat den Weg in die Schweiz noch nicht gefunden. Warum das so ist, wird mit dem Projekt Lutra Alpina in der Steiermark geforscht. Dort hat es eine Population von 200 bis 300 erwachsenen Fischottern. Vielleicht gibt es ja in ein paar Jahren auch wieder Fischotter in der Schweiz?



Die Ausstellung „Eine Chance für den Fischotter“ ist interessant für Erwachsene und Kinder. Letztere geniessen es zum Beispiel, die Felle von Fischotter, Fuchs und Dachs zu streicheln und vergleichen oder die Hände in einem nachgebauten Bachabschnitt zu baden. Mit Präparaten und Modellen wird die Lebensweise der Fischotter gezeigt, Fotos und Filme zeigen die sympathischen Raubtiere im Wasser und zu Land. In den Kinderführungen (Termine siehe unten) wird speziell auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen.

Das Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld hat sich in rund 150 Jahren von einer naturkundlichen Sammlung zu einem veritablen Museum mit über 100'000 Objekten entwickelt. Die Dauerausstellung „Vielfalt im Thurgau“ vermittelt viel Wissenswertes über Biber, Amphibien und Insekten, die Ausstellung „Lebensräume im Thurgau“ zeigt den Baumeister Biber, lebende Amphibien und das Leben im Ameisenstaat. Definitiv einen Besuch wert!

Tipp:

Kinderführung (Alter 9-12 Jahre, ohne Eltern) am 29. Januar 2014, 10.30-12.00 Uhr, Kosten CHF 7.- pro Kind, Anmeldung erforderlich

Familienführung (Kinder 6-9 Jahre, in Begleitung von Erwachsenen) am 9. März 2014, 10.30-12.00 Uhr, Kosten CHF 7.- pro Person, Anmeldung erforderlich

Plakat Fischotter (PDF)
www.naturmuseum.tg.ch

Aktuelle Themen: